Sie haben Fragen? +49 (03 81) 12 83 13 64

Sonderausstellungen im Rostocker Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum

25. Oktober 2018 bis 21. April 2019

Bis ans ENTE der Welt

Seit Anbeginn der Zeit haben die Enten unter uns gelebt. Und dabei scheinen sie öfter in die Geschicke der Menschheit eingegriffen zu haben, als es die allgemeine Geschichtsschreibung zugeben mag. Sie gingen mit uns den Weg von der Urhöhle durch alle Hochkulturen der Antike, des Mittelalters, bis in die Moderne und auf alle Kontinente (außer der Antarktis).

Mit wissenschaftlicher Akribie versucht die DUCKOMENTA nun, die Kulturgeschichte dieses Entenklans, der „interDucks“, zu erforschen und aufzuzeichnen. In einer bunten Ausstellung werden diese Funde deutschland- und europaweit gezeigt.

Das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum hat sich nun zur Aufgabe gemacht, die maritime Seite dieser geheimnisvollen Enten zu beleuchten. Und dabei haben die Enten Erstaunliches aus allen Ecken der Erde mitgebracht! Kostbarkeiten aus afrikanischen Ländern werden hier erstmalig gezeigt. Auch Südseeimpressionen und Wikingerschilde haben die Seefahrer-Enten nach Rostock geholt. Und dabei ist ihr Weltbild ein ganz eigenes...

Etwas Besonderes erwartet die Besucher außerdem: In dieser Ausstellung zeigt das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum nicht nur Entenhaftes, sondern auch viele Schätze aus der eigenen Sammlung, die sonst nur selten das Depot verlassen. Es wird eine abenteuerliche Entdeckungsreise ans ENTE der Welt!

15. März 2019 bis 15. Juli 2019

Von Kapitänen und Kaufleuten. Seehandel im Mittelalter

Ab dem 15. März können Sie unsere interaktive Kinderausstellung "Von Kapitänen und Kaufleuten - Seehandel im Mittelalter" besuchen.

Hier können Kinder in die Welt der Seefahrt im mittelalterlichen Nordeuropa eintauchen. Ein Auftrag schickt sie auf eine fiktive Reise mit einer Kogge, bei der sie zahlreiche Abenteuer zu erfüllen haben.

Eine Mannschaft muss rekrutiert, Waren wetterfest verstaut, Proviant und Route bestimmt werden. Einmal abgelegt, bewähren sich die Kinder im Navigieren und meistern den Alltag an Bord.

Mit kooperativen Lernmethoden, Rollenspielen, einfachen Eperimenten und spielerischen Übungen eignen sich die Besucher/-innen neues Wissen über die Nutzung der Meere zur Hansezeit an.

Die Wanderausstellung, die in Kooperation zwischen dem Deutschen Schiffahrtsmuseum und dem Kinderkulturbüro Hamburg entstand, folgt einer kindgerechten Szenografie, die sich in Ihrer Ausrichtung an den Bedürfnissen von Kindern ab 6 Jahren orientiert.

 

Für größere Kindergruppen, Jugendgruppen oder Schulklassen lässt sich ein Besuch dieser Sonderausstellung mit diversen Zusatzprogrammen und Mitmachaktionen verbinden. Sprechen Sie uns darauf an!

9. Mai bis 27. Oktober 2019

Die Geburt der modernen Torpedos

Die Geburt einer Idee – 150 Jahre Torpedo-Bau in Rijeka

Rijeka, wo liegt das noch gleich? Während viele ehemalige Seeleuten der DSR sagen: „das war doch diese reizende Hafenstadt in Kroatien“, werden jüngere Leute diese Stadt, wenn überhaupt, mit Tourismus in Verbindung bringen. An Torpedos denkt wohl kaum jemand. 

150 Jahre lang wurden Torpedos nicht nur dort gebaut – tatsächlich liegt dort der Ursprung einer Technologie, die die maritime Kriegsführung maßgeblich beeinflussen sollte. Doch viele Innovationen, die im Dienste dieser Zerstörungswaffe entwickelt wurden, sind heute in ganz anderen technologischen Bereichen zu finden.

Von der Idee bis zur Konstruktion erzählt die Ausstellung in Rostock die spannende Geschichte einer Waffe. Von Mai bis November 2019 zeigt das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock einmalige Exponate rund um die Entwicklung von Torpedos und die spezielle Verknüpfung mit ihrer Geburtsstadt Rijeka.

Copyright 2019 IGA Rostock 2003 GmbH
Unsere Webseite verwendet Cookies für die Optimierung Ihres Online-Erlebnisses. Durch das Verwenden unserer Seite akzeptieren Sie die Cookie-Nutzung
Ich stimme zu